Wörlitz Ausflug in das Venedig des Nordens

Ein Ausflug, der mit nichts Geringerem belohnt wird als mit einer UNESCO-Welterbestätte von universellem Wert.

Von Vockerode führt die Radroute "Gartenreichtour Fürst Franz" in das reizende Städtchen Wörlitz – und von dort zurück auf den R1 bei
Oranienbaum.

Ab der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gelangte das einstige Ackerbürgerstädtchen flämischer Prägung zu internationaler Berühmtheit. Inspiriert von den Eindrücken seiner ersten Englandreise, beschloss Fürst Franz in Wörlitz den ersten englischen Landschaftspark auf dem europäischen Festland anzulegen. Gemeinsam mit seinem Freund, dem Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff, schuf er ein Musterbeispiel der Verschönerung ländlicher Gebiete.

In Wörlitz tragen viele Gebäude die Handschrift Erdmannsdorffs, zwischen denen sich schöne Fachwerkhäuser aus dem frühen 18. Jahrhundert erhalten haben. Weithin sichtbar ist die mit Cranach-Gemälden und einer reich verzierten Kanzel ausgestattete Kirche St. Petri. Ein Aufstieg über die 200 Treppen in den Bibelturm wird mit einem grandiosen Ausblick belohnt.

Wörlitzer Anlagen


Von allen Parks des heutigen Gartenreichs kommt den Wörlitzer Anlagen die größte Bedeutung zu. Seit dem Jahr 2000 gehören sie zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind Höhepunkt im Dessau-Wörlitzer Gartenreich. Der Landschaftspark mit seinen klassizistischen und neugotischen Bauten gilt als Inbegriff der Aufklärung in Deutschland. Hier entstand eine völlig neue, von barocken geometrischen Zwängen befreite, natürlich wirkende Parklandschaft.

Im Laufe der Zeit avancierten die Wörlitzer Anlagen zum Pilgerziel für Besucher aus aller Welt und wurden Vorbild für viele weitere Parkanlagen. Fünf Gartenteile ordnen sich um den vierarmigen Wörlitzer See. Durch Seen und Kanäle getrennt, werden diese über Fähren, Brücken, Wege und Sichtbeziehungen wieder zu einem Gesamtkunstwerk vereint.

Bei einem Besuch des Parks empfiehlt sich die Besichtigung des klassizistischen Schlosses Wörlitz samt seiner Originalausstattung, die nahezu vollständig erhalten blieb. Das Gotische Haus birgt eine einmalige Kunstsammlung altdeutscher und altniederländischer Malerei sowie herausragender Glasgemälde vom 15. bis zum 17. Jahrhundert.

Gartenreichtour Fürst Franz


Durch die einmalige Elbauenlandschaft, gesäumt von Schlössern, Parks und Tempeln im Dessau-Wörlitzer Gartenreich, führt die ca. 68 Kilometer lange Gartenreichtour Fürst Franz. Vielen gilt sie als schönster Radweg im Gartenreich, denn sie verbindet auf wunderbare Weise eine Kulturlandschaft von unschätzbarem Erlebniswert. Der Einstieg in die Rundtour ist überall möglich.

Entdeckertipps


• Führungen im Landschaftspark Wörlitz, April-Oktober, tägl. 13 Uhr, ab Schloss Wörlitz
• Gartenreichsommer, Mai–September
• Dauerausstellung „Georg Forster: Rückkehr ins Licht“, die Südseesammlung des Welterkunders im Schloss Wörlitz
• Dauerausstellung „feste feiern“ im Bibelturm der Kirche St. Petri
• Falknerei am Wörlitzer Park, Eulen- und Greifvogelshows, April–Oktober

Bild: © Heinz Fräßdorf, Kulturstiftung Dessau Wörlitz

Kontakt & Information

Wörlitz-Information
Förstergasse 26
06785 Oranienbaum-Wörlitz OT Wörlitz

Telefon
034905-31009
E-Mail
info@woerlitz-information.de
Internet
Mehr Informationen

Bild: © Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt mbH

Bild: © Heinz Fräßdorf, Kulturstiftung Dessau Wörlitz

Bild: © Heinz Fräßdorf, Kulturstiftung Dessau Wörlitz

Bild: © Oleg Alimov

Sehenswertes

Dessau & Umgebung Gartenreich Dessau-Wörlitz

Dessau & Umgebung Bauhaus Dessau

Dessau - Wittenberg Schloss und Park Oranienbaum

 

WelterbeCard Schont die Urlaubskasse

Mit dieser Gästekarte zahlen Sie einmal und können kostenfrei 13x UNESCO-Welterbe erleben und über 80 weitere Leistungen aus Kunst, Kultur, Natur und Freizeit nutzen.

Hier bestellen